Das geht unter die Haut: Unser Norden als Tattoo

 

Ja, unser Norden hat so einiges zu bieten! Und manche Menschen finden es sogar so schön hier, dass sie ihren Körper mit ihrem norddeutschen Lieblingsmotiv verzieren. Wir haben einen Iren dabei begleitet, wie er sich die Hamburger Skyline auf den Arm tätowieren lässt. Und haben weitere norddeutsche Tattoos gesucht und gefunden.

 

Das Holstentor auf dem Rücken – für 1.300 Euro

 

Peer Abrahams ist von seiner Heimatstadt Lübeck so begeistert, dass er sie sich quer über den Rücken tätowiert hat.  Die sieben Türme der Stadt sind ihm 1300 Euro wert. Auch wenn die Anreihung der Türme nicht ganz detailgetreu ist - Bis jetzt bekommt er fast durchgängig positive Kritik auf das Panorama aus Tinte, sagt der 26-Jährige. In ein paar Monaten will er noch die Trave hinzufügen. Im Fluss soll sich Lübeck dann spiegeln.

 

“Hier hat mich jeder bestärkt meinen Weg zu gehen“

 

Alex Walker ist Musiker. Vor drei Jahren ist er aus seiner Heimat Irland nach Hamburg gezogen. „Ich bin hergekommen und habe auf der Straße Musik gemacht. Die Menschen hier haben mir Selbstvertrauen gegeben“, erzählt der 28-Jährige. Inzwischen kann er von seiner Musik leben. „Ich habe mich einfach in die Stadt verliebt.“ Deswegen will Alex sich die Hamburger Skyline auf seinen Oberarm tätowieren. Das Ergebnis zeigen wir im Video. 

 

Jeder fünfte ist mittlerweile tätowiert

 

Und es werden immer mehr. Die Deutschen lieben es, ihren Körper mit Zeichnungen und Schmuck zu verschönern. Die Lust an der Körperkunst nimmt vor allem bei Frauen und älteren Menschen zu. Laut einer Studie der Universität Leipzig sind fast die Hälfte aller Frauen zwischen 25 und 34 Jahren tätowiert. Das sind 19 Prozent mehr als vor 10 Jahren. Dieser Trend zeigt, dass Körperkunst schon lange nicht mehr in die Schmuddelecke gehört, sondern vielmehr eine Art ist, seine Vorlieben und Interessen mit Stolz auf der eigenen Haut zu tragen.

 

Weitere Fotos und Kommentare gibt´s bei Facebook

 

Lorenz Bille / Julia Freistedt

Mag ich