Darum besucht eine chinesische Delegation einen Bauernhof-Kindergarten 

 

Die Chinesen sind bekannt dafür westliche Ideen und Konzepte zu kopieren - eventuell zählen unsere Wald- und Naturkindergärten bald auch dazu. Denn eine Delegation aus chinesischen Erziehern und Kindern ist derzeit auf pädagogischer Ideensuche in Schleswig Holstein unterwegs und hat sich dabei den Bauerhofkindergarten in Krummbek angeschaut.

Die Reaktionen der fernöstlichen Besucher auf den Natur-Kindergarten und welche Vorteile dieser bietet, sehen Sie im Video.

 

Natur- und Waldkindergärten im Aufwind

 

Füttern, Streicheln, Misten – in Natur- und Waldkindergärten lernen die Kleinsten schon früh, den Kontakt zu Tieren und der Natur aufzubauen. Sie sollen mit all ihren Sinnen Erfahrungen sammeln und die Natur im wahrsten Sinne des Wortes begreifen. Ein Modell, das immer mehr an Beliebtheit und Popularität gewinnt. So gibt es bundesweit inzwischen mehr als 2000 Waldkindergärten.

 

Bis zu 1000 Kinder in einem chinesischen Kindergarten

 

Überfüllte Kindergärten gelten als ganz normal in den großen chinesischen Städten. Bis zu 1000 Kinder verbringen hier gemeinsam den Tag miteinander. Nur wer zu den Superreichen gehört, kann sich einen privaten und kleineren Kindergarten leisten.  Egal ob staatlich oder privat, hier steht vor allem eines im Fokus: Das Lernen. Viele Freiheiten haben die Kinder dort nicht, denn schon im jungen Alter werden sie auf Leistung getrimmt.

 

Dieser Bauernhofkindergarten ist Vorbild für China
Mag ich