Corona-Virus erschwert Arbeit des Pflege-Dienst

 

Soziale Kontakte sollen in Zeiten der Corona-Pandemie so weit wie möglich vermieden werden. Auf Abstand gehen und von Besuchen bei älteren Personen soll abgesehen werden. In Pflegeberufen sind diese Regeln aber nicht umsetzbar.

 

Wie eine Pflegerin sich in ihrem Beruf vor einer Infizierung schützt, sehen Sie im Video.

 

 

Das Corona-Virus verunsichert viele Patienten

 

Oxana Rogalski aus Gifhorn betreut täglich 10 pflegebedürftige Menschen. Die meisten davon befinden sich in einem hohen Alter. Das Corona-Virus verunsichert viele ihrer Patienten, erzählt die 44-Jährige: „Unsere Aufgabe kann die Angst der Menschen nicht nehmen, aber wir können aufklären, was wichtig ist. Also, dass die Hygiene eingehalten wird und unnötige Ausgänge vermieden werden.“

 

Aus dem Altenheim in die ambulante Pflege

 

Eine Patientin von Oxana Rogalski wurde, aus Angst vor dem Corona-Virus, aus dem Seniorenheim geholt. Nun wird sie in ihren eigenen vier Wänden vom ambulanten Pflegedienst versorgt. Dem Sohn der pflegebedürftigen Frau gibt es ein besseres Gefühl, dass sich nun nur Oxana um seine Mutter kümmert.

 

Julia Franz / Laura Küsel 

 

Mag ich