Corona-Krise: Tierparks im Norden stehen vor dem Aus

 

Die Corona-Krise stellt viele Berufsgruppen vor Existenzsorgen, weil ihre Einrichtungen geschlossen werden. Auch der Wildtierpark Eekholt in Schleswig-Holstein ist davon betroffen. Der Tierpark wird privat geführt und ist somit auf Eintrittsgelder und Besucher angewiesen. Die allerdings fallen jetzt weg. So können Sie dem Wildtierpark Eekholt ganz leicht helfen.

 

Finanzielle Einbußen

 

Der Tierpark Eekholt wurde vor 50 Jahren gegründet und bietet mehr als 700 Tieren ein Zuhause. Nicht nur für den Artenschutz und die Tierpflege wird viel getan, sondern auch für Kinder. Diese können dort die Vielfalt der Natur entdecken und für Umweltthemen begeistert werden. Aus diesem Grund besuchen den Park auch viele Schulklassen, deren Buchungen bis zum Ende der Sommerferien jetzt alle gestrichen sind. Für den Park bedeutet das ein großer finanzieller Verlust.

 

Tieren fehlen soziale Kontakte

 

Auch wenn die Tiere weiter versorgt werden, spüren sie die Folgen der Corona-Krise. Ihnen fehlen nämlich die Besucher, die sie mit Streicheleinheiten verwöhnen. Vor allem die Stammgäste, die täglich vorbeikommen, werden vermisst. Jetzt müssen die Pfleger ihnen mehr Zuwendung zeigen, aber sie können natürlich nicht die vielen Besucher ersetzen, die sich sonst um die Tiere kümmern.

 

Werden Sie Pate und retten Sie somit die Tiere

 

Um den Tierpark Eekholt weiterhin aufrechterhalten zu können, ist der Park jetzt auf Spenden angewiesen. Nur so können das Futter für die Tiere und die Gehälter der Mitarbeiter weiterhin bezahlt werden. Es ist nämlich nicht sicher, ob private Wildtierparks staatliche Hilfen erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist das Kaufen von Jahreskarten oder sogar eine Tierpatenschaft, mit der man einen Anteil der Pflegekosten für ein Tier übernimmt.

 

So funktioniert eine Tierpatenschaft

 

Eine Patenschaft dauert mindestens ein Jahr und kostet je nach Tierart zwischen 20 Euro und 350 Euro. Meerschweinchen, Laubfrösche und Fische kann man zum Beispiel bereits für 20 Euro unterstützen, während Patenschaften bei Wölfen 240 Euro kosten. Eine genaue Liste aller Tierarten und Kosten finden Sie hier. Das Tier, für das man die Patenschaft übernimmt, kann man sich aussuchen. Falls Sie also ein Lieblingstier im Park haben, können Sie es auf diese Weise direkt unterstützen. Als Pate erhält man außerdem eine Urkunde und sogar ein Namensschild auf dem Patenschaftsbaum im Tierpark. Einmal im Jahr findet ein Patenschaftstag statt, an dem man weitere Informationen zu seinem Patentier erhält und hinter die Kulissen des Tierparks schauen darf. Auch wir von RTL Nord haben eine Tierpatenschaft übernommen und unterstützen die beiden Zicklein Bibi und Tina. Nicht nur der Tierpark Eekholt kämpft jetzt ums Überleben, sondern auch die anderen Tierparks im Norden, die vor den gleichen Problemen stehen und sich über Unterstützung freuen. Eine Liste der Wildtierparks im Norden finden Sie hier.

 

Janet Ghotoyian

Mag ich