Corona-Krise im Norden: So wird Unternehmen geholfen

 

Alle, die glaubten, dass das Coronavirus ohne persönliche Einschränkungen an uns vorbeizieht, die werden seit spätestens heute eines Besseren belehrt. Nachdem Kitas, Universitäten und Amüsierbetriebe geschlossen haben, ziehen jetzt die meisten Geschäfte nach. Es herrscht Ausahmezustand im ganzen Norden. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt: "Solche Maßnahmen hat es in unserem Land noch nicht gegeben." Wie Unternehmern und Unternehmerinnen in Hamburg jetzt geholfen wird.

 

Hotlines und Mailadressen für Unternehmerinnen und Unternehmer:

 

Für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Fragen zu möglichen Förderungen, Hilfsangeboten, Kurzarbeit wurden nun zusätzlich branchenspezifische Hotlines und E-Mailadressen in der Wirtschaftsbehörde eingerichtet. Die Telefone sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr zu erreichen.

 

Industrie:

040 - 428 41-3637 und unternehmenshilfen.industrie@bwvi.hamburg.de

 

Hafen, Schifffahrt und Logistik:

040 - 428 41-3512 und unternehmenshilfen.logistik@bwvi.hamburg.de

 

Einzelhandel:

040 - 428 41-1648 und unternehmenshilfen.einzelhandel@bwvi.hamburg.de

 

KMU:

040 - 428 41-1497 und unternehmenshilfen.kmu@hamburg.de

 

Gastronomie, Hotel, Tourismus:

040 - 428 41-1367 und unternehmenshilfen.tourismus@bwvi.hamburg.de

 

Agrar:

040 - 428 41-3542 und unternehmenshilfen.agrar@bwvi.hamburg.de

 

Außerdem bestehen weiterhin die bereits bekannten Hotline-Nummern:

040 42841 1497 sowie 040 42841 1648

 

Mag ich