Christo-Kunst-Sensation: Warum ein Lübecker Unternehmen den Arc de Triomphe neu einkleidet

 

Normalerweise stellt das Unternehmen „Die Luftwerker“ aus Lübeck gigantische Stoffe für Heißluftballons her. Bei einer Präsentation im Jahr 2010 wird dann der Verhüllungs-Künstler Christo auf die Hansestädter aufmerksam. Bei der inzwischen dritten gemeinsamen Arbeit geht es um einen ganz besonderen Auftrag: Die Verhüllung des Pariser Wahrzeichens „Arc de Triomphe“ im Jahr 2021. Das Auftragsvolumen: Stoff in der Größe von dreieinhalb Fußballfeldern.


Wie aufwendig die Herstellung dieses Verhüllungsstoffes ist, zeigen wir im Video.

 

Besonderer Schutz

 

Der Stoff besteht aus einem speziellen Kunststoff mit einer schweren Metallbeschichtung. Damit das zähe Material das 50 Meter hohe Monument nicht beschädigt, wird um den Arc de Triomphe zusätzlich ein Stahlgerüst gezogen, an dem der Stoff angebracht wird: „So wird das Gebäude geschützt, denn durch den Wind würde der Stoff ja am Gebäude reiben“, erklärt Projektmanager Felix Dickenberger.

 

Zusammenarbeit mit Pepp

 

Für die Lübecker Firma ist die Kollaboration mit dem Installationskünstler Christo ein echtes Highlight. Geschäftsführer Robert Meyknecht verrät: „Die Zusammenarbeit ist manchmal sehr aufregend, weil er sehr emotional ist und er brennt für seine Projekte. Da geht es schon mal heiß her.“
In Deutschland wurde der belgische Künstler mit der Verhüllung des Berliner Reichstags im Jahr 1995 berühmt. Zwei Wochen lang trug das Gebäude eine komplett-Umhüllung und bekam damit weltweite Aufmerksamkeit. Das Kunstprojekt setzte er damals mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau Jeanne Claude um. Immer wieder beeindruckt der 84-jährige mit eindrucksvollen Verhüllungen von Gebäuden und Monumenten oder anderen spektakulären Kunstprojekten.

 

Malena Menezes 

 

Mag ich