Channel Aid-Gründer Fabian Narkus: Diese Idee macht den Hamburger vor Jahren berühmt

 
Fabian Narkus ist der Gründer von Channel Aid. Die Idee: Konzerte werden live auf Youtube gestreamt und je mehr Menschen einschalten, desto größer ist die Reichweite für Werbekunden - und desto teurer wird am Ende auch die Rechnung für sie. Dieses Geld wird dann gespendet – quasi Charity für jedermann. Bereits vor gut zehn Jahren brachte Fabian Narkus mit einer ganz besonderen Idee tausende Menschen zum Staunen.
 

Verrücktes Hobby begeistert Hunderttausende


Der Hamburger ist ein echter Youtube-Profi, doch nicht erst seit seiner Channel Aid-Gründung. 2010 entsteht sein erster Youtube-Kanal. Und da geht es im wahrsten Sinne „schlag auf schlag“.

Was es damit auf sich hat, sehen Sie hier im Video.


„Ich habe manchmal gedacht, ich sollte ihn vielleicht bremsen“


Fabian Narkus hat kein Abitur und eine abgeschlossene Ausbildung hat er auch nicht. Für viele Eltern ist das ein echtes Horrorszenario. Doch nicht für Fabians Eltern. Sein Vater, Thomas Narkus, betreibt eine Tanzschule für Menschen mit Behinderung. Ein großer Teil der Einnahmen, die durch Channel Aid gemacht werden, gehen an eben diese Einrichtung. Er ist unglaublich stolz auf seinen Sohn. „Ich hab manchmal gedacht, ich sollte ihn vielleicht bremsen. Es ist schon lange her, da hat er zu mir gesagt: „Papa, vertrau mir“ und ich habe ihm vertraut und ich habe ihn immer unterstützt und zwar blind, weil sein Herz das Richtige ist“, sagt Thomas Narkus. Das Vertrauen zahlt sich aus – beim Projekt Channel Aid ganz besonders.
 
Camilla von Elm
 
Mag ich