Einwohner von Hilgermissen stimmen gegen Straßennamen


Wenn man nach Hilgermissen im Landkreis Nienburg/Weser kommt, sieht auf den ersten Blick alles ganz normal aus. Doch bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass es keine Straßennamen gibt, sondern nur Hausnummern. Weil das nicht nur bei Navis und Paketzustellern regelmäßig für Chaos sorgt, gab es jetzt einen Bürgerentscheid.

Wie es sich ohne Straßennahmen lebt, zeigen Ihnen Madeleine Sartison und Axel Kreutz im Video.

Bürger stimmen ab


Bei dem Bürgerentscheid am vergangenen Sonntag stimmten laut vorläufigem Ergebnis 60 Prozent der knapp 1900 Menschen gegen Straßennamen. Damit bleibt alles beim Alten. Bei Menschen aus dem Ortsteil Hilgermissen steht das Wort „Hausnummer“ im Ausweis. Im vergangenen Jahr hatte der Gemeinderat mit sieben zu fünf Stimmen für die Einführung von Straßennamen gestimmt, um die Auffindbarkeit in Hilgermissen zu verbessern. Zwei Männer und eine Frau initiierten daraufhin ein Bürgerbegehren. Sie verwiesen darauf, dass 2013 eine Mehrheit der Menschen in Hilgermissen Straßennamen abgelehnt hatte und sammelten Hunderte Unterschriften.

Das Ergebnis ist für den Gemeinderat zwei Jahre lang bindend, wie der Gemeindedirektor Wilfried Imgarten sagte.

Hilgermissen
Mag ich