Bernd Lucke unterrichtet an Uni Hamburg – dieses Mal ohne Störung


Es war der dritte Anlauf für AfD-Mitbegründer Bernd Lucke, eine VWL-Vorlesung an der Universität Hamburg zu halten. Nachdem die ersten beiden Vorlesungen von massiven Protesten unterbrochen wurden, gab es heute noch strengere Sicherheitsvorkehrungen. Und tatsächlich blieb es dieses Mal eher ruhig.


Großer Sicherheitsaufwand notwendig


Damit an diesem Mittwoch alles reibungslos abläuft, wurden die Sicherheitsmaßnahmen im Vergleich zu den vergangenen Wochen nochmals deutlich verschärft. Jeder Student, der an der Vorlesung teilnehmen wollte, musste sich online für die Veranstaltung anmelden und wurde am Eingang kontrolliert. Neben einer Hundertschaft der Polizei war darüber hinaus auch ein Sicherheitsdienst engagiert worden.


Vorlesung wird künftig alternativ angeboten


Die Universität hatte Bernd Lucke vorgeschlagen, seine Vorlesung online abzuhalten – das lehnte der 57-Jährige ab. Den betroffenen Studenten, die ihrem Studium in den letzten Wochen auf Grund der Proteste nur mäßig folgen konnten, bietet die Universität ab der kommenden Woche die gleiche Veranstaltung zur selben Zeit an – mit einem anderen Dozenten. So haben die Studenten nun eine Wahlmöglichkeit, welche Veranstaltung sie besuchen möchten.


Kai Bülter

 

Mag ich