Bekochen Sie sich mit pochiertem Lachs, Rote Beete-Möhren-Röstis und Hasenzauber

 

Ostern steht vor der Tür und auch wenn das Fest dieses Jahr etwas anders ablaufen wird, muss man auf das Ostermenü nicht verzichten. RTL Nord-Reporter Tobias Deckert hat sich mit der Hauswirtschaftlerin Andrea Oppermann verabredet, um gemeinsam per Skype zu kochen. Hier erfahren Sie, wie Sie Rote Beete-Möhren-Röstis, einen besonderen Linsensalat und den passenden Nachtisch zubereiten.

 

Rote Beete-Möhren-Röstis

 

Zutaten:

400g Möhren

200g Rote Beete vakuumiert

1 EL Mehl

1 Prise Salz

1 EL Öl

Ziegenfrischkäse

 

Zubereitung:

Möhren schälen und fein raspeln. Rote Beete raspeln. Zusammen mit Mehl und Salz gut vermengen. 4-6 Röstis formen und im heißen Fett in einer Pfanne braten. Nach dem Wenden auf die gebratene Seite 1 TL Käse geben. Den Deckel auf die Pfanne setzen, die Hitze reduzieren. Wenn der Käse etwas zerläuft, servieren.

Tipp: Die Käsesorte können Sie je nach Geschmack auswählen. Zu dem Rezept passen, neben Ziegenfrischkäse, auch Ziegenrolle, Feta oder Mozzarella.

 

Pochierter Lachs an Fenchelsauce mit Linsensalat

 

Zutaten:

Lachs:

2 Stück Lachs (jeweils 150g)

Fischfond

 

Fenchelsauce:

½ Fenchelknolle

Salz

1 TL kalte Butter

4 EL Sahne

 

Linsensalat:

1 Tasse Belugalinsen

1 Rote Zwiebel

Ca. 150g kleine Cocktailtomaten

½ Fenchel

Gemüsebrühe

 

Dressing:

Saft einer Limette

1 gehäufter TL gemahlener Kreuzkümmel

2 EL Olivenöl

 

Zubereitung:

Den Lachs zusammen mit dem Fischfond in einen Topf geben und bei sehr kleiner Hitze gar ziehen lassen.

Für den Salat die Linsen in 2 Tassen Gemüsebrühe langsam weich kochen. Danach unter kaltem Wasser abspülen. In der Zwischenzeit die Zwiebel putzen, vierteln und in Streifen schneiden. Die Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Fenchel in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. Die Limette entsaften, diesen mit Kreuzkümmel und Olivenöl mischen. Alle Zutaten für den Salat mischen und den Salat evtl. mit etwas Salz abschmecken.

Für die Fenchelsauce den Fenchel nur grob würfeln und mit wenig Wasser in einem Topf weich kochen. Zusammen mit dem Wasser in ein kleines Gefäß geben. Butter und Sahne zugeben und mit einem Passierstab sehr fein aufmixen. Es sollte eine sehr feine cremige Masse entstanden und keine Fenchelfasern mehr zu erkennen sein. Mit wenig Salz abschmecken. Den Lachs zusammen mit dem Salat und der Sauce anrichten.

Tipps:

Der Salat schmeckt auch warm.

Fisch-Varianten: Es schmeckt jede Art von Lachs dazu, auch anderer Salzwasserfisch ist für das Rezept gut geeignet. Wenn man keinen Fischfond zur Verfügung hat, kann man den Fisch auch bei kleiner Hitze in einer beschichteten Pfanne mit Deckel langsam gar ziehen lassen.

Salat-Varianten: Es gehen ebenso rote oder gelbe Linsen. Die sollten nur nicht ganz so lange gekocht werden. Sie werden sonst zu weich. Beim Gemüse kann man gerne nach Geschmack und Verfügbarkeit variieren. Es passen auch kleine Brokkoliröschen, Stangensellerie, Paprika. Dort kann dann auch der persönliche Geschmack entscheiden. Beim Dressing geht Zitronensaft statt Limette.

 

Milchreistrio

 

Zutaten:

230g Milchreis

1 l Milch

4 EL Zucker

2 EL Backkakao

2 EL Espressopulver

Ca. 150g Erdbeeren

1 TL Zucker

Etwas Milch

 

Zubereitung:

Den Milchreis bei kleiner Hitze langsam und unter Rühren gar kochen und ausquellen lassen. Dann in 3 gleich große Mengen aufteilen. Einen Teil so belassen. In den nächsten Teil den Kakao gut untermischen. Im verbliebenen Teil das Espressopulver einrühren. Die jeweiligen Teile in Gläser verteilen. Bei dem hellen Teil Erdbeeren leicht gezuckert oder als Fruchtpüree auffüllen. Von der Milch Milchschaum herstellen und auf den übrigen Gläsern verteilen.

 

Hasenzauber

 

Zutaten:

350g Dinkelmehl Typ 630

150g weiche Butter

200g saure Sahne

1 Prise Salz

1 Ei

Brauner Zucker

3-4 EL Backkakao

 

Zubereitung:

Mehl mit Butter und Kakao zu einer glatten Masse kneten. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühl ruhen lassen. Den Teig ausrollen, Formen ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Das Eigelb verquirlen, alles damit einpinseln und mit Zucker bestreuen. Bei 180° ca. 12 Minuten backen. Das Gebäck sollte gut aufgegangen sein.

Tipp: Dieser Teig kann auch als Quiche und Tarteteig eingesetzt werden. In Frischhaltefolie eingewickelt hält er sich lange im Kühlschrank.

 

Die Rezepte stammen alle von Andrea Oppermann.

 

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen, frohe und vor allem leckere Ostern!

Mag ich