Bauerndemos im Norden: Landwirte legen Städte lahm

 

Zum Start der Grünen Woche in Berlin protestieren Tausende Landwirte mit ihren Traktoren in vielen norddeutschen Städten. Sie wehren sich gegen aus ihrer Sicht zu scharfe Umweltauflagen.

 

Verkehrschaos auf den Straßen

 

Mit Sternfahrten aus Ostfriesland und dem niedersächsischen Umland versammelten sich 4000 Bauern in Bremen. Die Parkallee und die Flächen rund ums Weserstadion wurden zu Traktorenparkplätzen umfunktioniert. Am Mittag hielten die Landwirte auf dem Marktplatz eine Kundgebung ab.

In Hannover wurde der zentrale Trammplatz von 12 bis 15 Uhr komplett gesperrt. Parallel zu den Landwirten demonstrierten nur wenige hundert Meter entfernt auch die Fridays for Feature Aktivisten, die heute ihr einjähriges Bestehen in Hannover haben.

In Schleswig-Holstein war Kiel das Ziel von insgesamt sechs Sternfahrten. Rund 1000 Landwirte kamen hier auf dem Exerzierplatz zusammen.

In Hamburg gab es keine zentral organisierte Kundgebung. Aber auch hier gingen zahlreiche Bauern mit ihren Traktoren auf die Straße. Um die Nerven der Autofahrer aber nicht zu sehr zu strapazieren, verteilten die Bauern hier Äpfel.

 

Das fordern die Bauern

 

Hauptkritikpunkt der Landwirte ist das in der öffentlichen Diskussion zu meist über, nicht mit ihnen geredet wird. Die heutigen Proteste wollen sie nutzen um Aufklärungsarbeit zu betreiben. „Es wird über unseren Kopf hinweg entschieden, wir wollen mitreden“, sagt Landwirt Christoph Möller aus Gehrden in der Region Hannover.

Zudem sind sie mit der Landwirtschaftspolitik der Bundesregierung nicht zufrieden. Zu viel Bürokratie und zu strenge Auflagen. Insbesondere die geplante Verschärfung der Düngeverordnung stört die Landwirte. Diese wurde eingeführt um die Nitrat-Belastung im Grundwasser zu reduzieren.

 

Gegenprotest am Sonntag

 

Unter dem Motto „Wir haben es satt“ gehen am Sonntag in Berlin die Gegner der industriellen Landwirtschaft auf die Straße. Sie fordern eine Wende in der Agrarpolitik. Auch hier wird es einen Trecker-Konvoi geben, an dem sich auch viele norddeutsche ökologisch wirtschaftende Landwirte beteiligen werden.

 

Thees Jagels

Mag ich