Aufklärungskampagne: „In Hamburg schaut man hin“ – Polizei will mehr 110-Anrufe

 

Mit einer neuen Aktion will die Hamburger Polizei jetzt Bürger ermutigen, im Verdachtsfall schneller die 110 anzurufen. Das Motto der Kampagne „In Hamburg schaut man hin“ war am Montagabend im Rahmen einer Licht-Show auch auf dem Hamburger Fernsehturm zu lesen.


110 wählen: Große Hemmschwelle bei vielen Bürgern


Eine dunkel gekleidete Person schleicht verdächtig um die Garage der Nachbarn herum – „ach, war bestimmt nichts.“ Solche Situation werden die meisten von uns schon einmal erlebt haben: Wir meinen, gerade vielleicht Zeuge einer Straftat zu sein, doch die 110 zu wählen, finden wir dann doch etwas übertrieben. „Oft trauen sich Personen nicht, den Notruf zu wählen, weil sie vielleicht denken, die Polizei kümmert sich nur um große Verkehrsunfälle und schwere Straftaten wie Mord und Totschlag. Im Gegenteil, jeder Anruf ist willkommen“, betont Hamburgs Polizeisprecher Timo Zill.


Hinweise melden: Besser einmal zu viel, als einmal zu wenig


Mit einer neunmonatigen Aufklärungskampagne möchte die Hamburger Polizei die Bürger nun dazu bewegen, schneller die Notrufnummer zu wählen. So sollen frühzeitig viele Hinweise auf verdächtige Personen oder Geschehnisse eingehen, die besonders zur Aufklärung von Einbruchsdelikten beitragen könnten. Derartiger Kriminalität soll die Kampagne aber auch langfristig vorbeugen: Täter, die damit rechnen, dass sich insgesamt mehr Zeugen frühzeitig bei der Polizei melden, schrecken unter Umständen vor der Straftat zurück – aus Angst, erwischt zu werden. Die Zahl der Einbrüche und Einbruchsversuche in Hamburg sank im vergangen Jahr bereits um 20,2 % auf 4601 Fälle, die Kampagne könnte diesen Erfolg weiter ausbauen.


Kampagne fokussiert unterschiedliche Kriminalitätsfelder


Einbrüche sind allerdings nicht die einzige Form von Kriminalität, um die es bei der Kampagne geht. In den kommenden Wochen werden Plakate mit sechs Motiven auf Plakatwänden und im Nahverkehr gezeigt. Weitere Aktionen sollen in den Monaten darauf folgen.


Lorraine McIlvenny

Der Fernsehturm in Hamburg erstrahlt in blauem Licht und macht auf die Kampagne der Polizei aufmerksam
Mag ich