Anstrengendes Abenteuer: Atlantik-Überquerung mit dem Ruderboot

 

Diese vier Hamburgerinnen wollen als erstes deutsches Team bei der Talisker Whiskey Atlantic Challenge den Atlantik überqueren. Und das obwohl zwei von ihnen erst seit ein paar Monaten rudern. Um mit den anderen 29 Teams aus der ganzen Welt mithalten zu können, trainieren Catharina, Steffi, Meike und Timna deshalb extra hart - Kraftsport, Mentaltraining, Einheiten auf dem Ergometer und natürlich in ihrem Boot. 

Die Vorbereitungen der Crew und was ihre größte Herausforderung sein wird, sehen Sie im Video.


Straffer Zeitplan auf dem Wasser


Das Ozeanruderboot, das besonders hohen Wellen standhalten kann, nennen sie liebevoll Doris. 30 bis 50 Tage werden sie während der Überquerung auf dem Boot verbringen. Kontakt zur Außenwelt ist währenddessen nur über Funk möglich. Und der Zeitplan ist straff: jeweils zwei der Frauen müssen paddeln, die anderen dürfen sich ausruhen oder schlafen. Gewechselt wird im 2-Stunden-Takt. Das heißt: länger als zwei Stunden macht auf der mindestens einmonatigen Reise niemand die Augen zu.


120.000 Euro für das Abenteuer


Die Ruderregatta beginnt am 12. Dezember. Bis dahin müssen die Hamburgerinnen noch Geld sammeln. Denn Boot und Teilnahme kosten rund 120.000 Euro.  Ein Teil des Geldes geht auch an soziale Projekte - das ist Pflicht für alle Teilnehmer der Talisker Whiskey Atlantic Challenge. 

 

Mehr Infos über das spannende Ruderprojekt gibt es hier:

www.wellenbrecherinnen.de

www.rowhhome.de

 

Julia Freistedt/ Elena Rosemeyer

Mag ich