Anonymer Spender verschenkt 100.000 Euro an Hospiz in Braunschweig


Hospiz-Leiterin Petra Gottsand hat immer noch Tränen in den Augen: 200 Scheine im Wert von je 500 Euro, das Ganze verpackt in einer Wundertüte – als Geschenk für ihr Hospiz „Am hohen Tore“. Das Geld kommt von einem anonymen Wohltäter.

Wie die Mitarbeiter des Hospiz auf die großzügige Spende reagieren und was sie mit dem Geld anstellen, sehen Sie im Video.

Der Geldsegen beginnt bei der Braunschweiger Zeitung

Seit Anfang des Jahres erhielten schon mehrere soziale Einrichtungen im Raum Braunschweig Spenden des Wohltäters. Seine Taktik: Er meldet sich bei der Tageszeitung, vereinbart einen Termin und übergibt eine schön verzierte Wundertüte. Die Beträge liegen immer zwischen 20.000 und 50.000 Euro und sollen sozialen Einrichtungen zu Gute kommen.

Eine Frau kennt den Unbekannten

Es ist die Sekretärin der Zeitung, denn sie nimmt die Geldtüten regelmäßig an. Wer der geheime Spender ist, verrät sie nicht. Sie kenne auch nur sein Gesicht, nicht seinen Namen und selbst dazu schweige sie wie ein Grab, versichert der stellvertretende Chefredakteur David Mache. „Aber die Diskretion ist wichtig, denn sonst hört die märchenhafte Spendenserie vielleicht auf.“

Ist es ein ehemaliger Lottogewinner?

2016 hat ein Braunschweiger 1,7 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Ist er der Wohltäter? Konkrete Hinweise darauf gibt es bisher nicht. Das Einzige, dass der Unbekannte über sich preis gibt: Die Spenden stammen aus einem versteuerten Vermögen.

Alisha Elling

Mag ich