Angriff auf Hamburgs Innensenator Andy Grote

 

Unbekannte griffen heute Morgen mit einem Farbbeutel und Steinen Innensenator Andy Grote in seinem Dienstwagen an. Der 51-Jährige blieb bei dem Vorfall unverletzt

 

Laut Augenzeugen sollen die Täter maskiert gewesen sein

 

Es geschah auf dem Weg zur Arbeit.  Am Freitagmorgen holte der Dienstwagen den Innensenator von seiner Wohnung in St. Pauli ab. Als der Wagen an einer Ampel halten musste, schlugen die Täter zu. Mit einem Farbbeutel und mehreren Steinen attackierten maskierte Unbekannte den Wagen, das berichteten Augenzeugen der Polizei.

 

Das Ausmaß des Angriffs und Andy Grotes Twitter-Reaktion sehen Sie im Video.

 

Der 13.12.2019 – Welche Rolle spielt dieses Datum bei dem Anschlag?

 

In einer Pressemitteilung der Gewerkschaft der Polizei (kurz: GdP) wird vor allem das Datum des heutigen Angriffes kritisch gesehen. Denn der „13.12. wird aufgrund der Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet in der Szene auch als A.C.A.B Tag verstanden und könnte aus Sicht der GdP durchaus einen Zusammenhang mit dem Anschlag darstellen“, sagt die GdP.

A.C.A.B steht für All Cops are Bastards (übersetzt: Alle Polizisten sind Bastarde) und wird vermehrt von links- und rechtsextremen Gruppen sowie Autonomen als Parole verwendet.

 

Julia Freistedt 

 

Mag ich