An unbeschranktem Bahnübergang: Auto stößt mit Zug zusammen

 

Südlich von Vechta kam ein 46-Jähriger ums Leben, als sein Auto mit einem Regionalzug zusammenprallte. Offenbar fuhr der Mann erst parallel zur Bahn und übersah sie dann, als er abbog.

Mehr zu dem tragischen Unfall, sehen Sie im Video.

 

Fahrgäste bleiben unverletzt

 

In der Regionalbahn, die gerade aus Richtung Lohne kam, saßen rund 30 Passagiere. Sie und der Lokführer blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Fahrgäste wurden seelsorgerisch betreut und zum Teil mit einem Schienenersatzverkehr weitergefahren. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 180.000 Euro.

 

Häufig Unfälle an unbeschrankten Bahnübergängen

 

Die Straße, an der der Unfall passierte, wird wenig befahren und vorwiegend von Anwohnern benutzt, so Hansi Reinke von der Polizei Vechta. Auch das Unfallopfer habe in der Nähe gelebt. Im Landkreis Vechta kommt es laut Polizei oft zu schweren Unfällen an unbeschrankten Bahnübergängen.

 

Patrick Kreitz/Mareike Baumert

Mag ich