Alle Konzerte abgesagt: Künstler im Norden in Existenznot wegen Corona


Die Corona-Krise hat den Norden erreicht: Die Schulen sind geschlossen, die Nord- und Ostseeinseln abgeriegelt und alle Kulturveranstaltungen abgesagt. Bis zum 30. April werden keine Konzerte oder Theateraufführungen mehr stattfinden. Doch nicht nur die großen Firmen und Unternehmer sind von den fehlenden Einnahmen betroffen, sondern auch freischaffende Künstler, die jetzt um ihre Existenz bangen müssen.

 

Welche Ängste der Hamburger Musiker Alex Walker hat und wie er jetzt trotzdem noch versucht, Geld zu verdienen, erzählt er im Video.

 

Livestreams sollen helfen

 

Mittlerweile geben viele Musiker wie Alex Walker digitale Hauskonzerte, die man sich über einen Livestream anschauen kann. Die Schmidt-Bühnen auf St. Pauli haben die Streaming-Show „Schmidtflix“ angekündigt, die ab dem 17. März täglich um 20.15 Uhr laufen soll.  

 

Freiberufler fordern Hilfe durch Regierung

 

Freiberufler haben eine Petition gestartet, in der sie die Regierung dazu aufrufen, sie finanziell zu unterstützen. Auch der Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände (AKKU) fordert einen Hilfsfonds für kleine Kultureinrichtungen und freischaffende Künstler, um ihre Existenz zu sichern.

 

Henrike Rosenwinkel / Janet Ghotoyian

Mag ich