Achtung: Darum kann die Weser lebensgefährlich sein

 

Die Wasserschutzpolizei warnt davor, in der Weser baden zu gehen. Teilweise gibt es starke Strömungen, die von außen nicht erkennbar sind. Auch der Schiffsverkehr kann gefährlich werden. Denn durch die Schiffe kann ein Sog entstehen. Aber vor allem durch die Strömung können Menschen sehr schnell vom ursprünglichen Ort weggetragen und unter Wasser gezogen werden. Eine Rettung ist in solchen Fällen sehr unwahrscheinlich.

 

Alkohol und Schwimmen ist ein NoGo:

 

Am Ufer grillen und nebenbei ein paar Biere trinken. Das ist okay aber danach bitte nicht mehr ins Wasser hüpfen, denn viele überschätzen ihre Schwimmfähigkeit in Verbindung mit Alkohol. Immer wieder kommt es vor, dass Übermütige von der Teerhofbrücke in Bremen springen oder während der Breminale versuchen, durch die Weser zu schwimmen. Das ist lebensgefährlich und verboten.

 

Hier ist schwimmen unbedenklich:

 

Nutzen Sie zum Baden in der Weser ausschließlich ausgewiesene und durch die DLRG überwachte Orte. Und das auch nur, wenn Sie ein sicherer Schwimmer sind! Kleinkinder und Nichtschwimmer sollten niemals ohne Aufsicht ins Wasser gehen.

 

Antonia Giese

Mag ich