Beiträge zum Schlagwort Bremen

Glückwunsch, Henrike! Unsere Reporterin wird mit Bremer Fernsehpreis ausgezeichnet

Vom

Herzlichen Glückwunsch! Unsere Reporterin Henrike Rosenwinkel ist mit dem Bremer Fernsehpreis ausgezeichnet worden. In der Kategorie "Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag" setzte sie sich mit ihrer Reportage "Blind" gegen die Konkurrenz durch. für den Beitrag hatte sie mit ihrem Team an einer “Blinden-Stadtführung” durch Hamburg teilgenommen und auf die Tücken und Besonderheiten des Lebens von Sehbehinderten aufmerksam gemacht. 

Mehr

So funktioniert eine Gewebespende: Bremerin bekommt neue Augen-Hornhaut

Vom

Menschen mit einem Organspendeausweis können auf der Rückseite genau angeben, welche Organe und Gewebe nach dem Tod entnommen werden dürfen. Oft werden Sinnesorgane dabei ausgeschlossen. Doch auch die werden dringend gebraucht. Wofür und wie der Weg vom Spender zum Empfänger aussieht, zeigen wir Ihnen hier.

Mehr

Dreitägige Beratungen: Umweltministerkonferenz in Bremen beendet

Vom

In Bremen ist diesen Freitag die Umweltministerkonferenz von Bund und Ländern zu Ende gegangen. Den Vorsitz der Konferenz hat in diesem Jahr die Hansestadt mit Umweltsenator Joachim Lohse (Grüne). Bilanz zog heute allerdings die Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD).

Mehr

80 Jahre Reichspogromnacht: Gedenkveranstaltungen in Niedersachsen und Bremen

Vom

Vor 80 Jahren ermordeten die Nazis zentral gesteuert überall in Deutschland Juden und plünderten und zerstörten jüdisches Leben. Auch in Niedersachsen eskalierte die Gewalt. In Hannover und Bremen wurde diesen Freitag der Opfer der Reichspogromnacht gedacht.

Mehr

Nicht Wolf, sondern Weidetierhalter schützen: Demonstranten in Bremen fordern Umdenken der Politik

Vom

Erst war die Freude über seine Rückkehr nach Niedersachsen groß. Doch mittlerweile fordern vor allem Weidetierhalter eine Regulierung des Wolfsbestandes, immer wieder werden ihre Tiere gerissen. In Bremen treffen sich zurzeit die Umweltminister der Länder, zu deren Aufgabengebiet auch der Wolf gehört. Schäfer und Landbewohner nutzten daher die Gelegeneheit, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen.

Mehr