Zwei Hamburger bringen mobilen Bolzplatz für Flüchtlinge ins Rollen

 

Beispielhaftes Integrationsprojekt: In einem Sprinter versteckt sich ein ganzes Fußballfeld!

Neben Ungewissheit und Zukunftsangst ist Langeweile ein Gefühl, das viele Menschen in Flüchtlingsunterkünften kennen. Zwei Hamburger bringen jetzt mit ihrem mobilen Bolzplatz sportliche Abwechslung in den  Alltag, weil sie damit die Integration fördern wollen und einen aktiven Ausgleich zu den wochenlangen Wartezeiten schaffen möchten. In ihrem Sprinter verbirgt sich tatsächlich ein ganzes Fußballfeld. 13 Meter breit und 20 Meter lang ist es und ist am Donnerstag in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Harburg aufgebaut worden. Für Hannes Nöllenheidt, dem Gründer von Kick it United, und Martin Blüthmann ist das zwar ein Knochenjob, der aber Freude bringt.

Wie das Ball-Projekt ankommt, zeigen Ihnen die Reporter Bastian Vollmers und Eva Harms.

 

>> Wer das Projekt unterstützen möchte findet Informationen dazu unter www.facebook.com/Kick-it-United-eV-Hamburg-1046471508725893/

oder unter https://www.betterplace.org

Adresse:
Kick it United e.V.
Bahrenfelder Str. 130
22765 Hamburg

Mag ich
Flüchtlinge in Hamburg bringen Kochbuch heraus Mehr
{{image::} . Ve}}
Flüchtlinge lernen, wie Journalismus in Deutschland funktioniert Mehr