Steuergelder für Restaurantführer


In unserer Wochenserie über die Verschwendung von Steuergeldern geht es im fünften Teil um einen Fall aus Osnabrück. Die Stadt will dort 2.500 Euro Zuschuss für einen Restaurantführer ausgeben. Doch das will der Steuerzahlerbund unbedingt verhindern. Warum? Das verrät Jan Flemming im Video.

Das Schwarzbuch


Der Bund der Steuerzahler sieht sich als die Interessensvertretung der Steuerzahler. Der Verein bezeichnet sich selbst als unabhängig, parteipolitisch neutral und gemeinnützig. Ziel sei es, die Steuern und Abgaben zu senken, Verschwendung zu stoppen, die Staatsverschuldung zurückzufahren und Bürokratie abzubauen. Finanziert wird die Arbeit aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Das Schwarzbuch erscheint einmal pro Jahr und listet besonders eklatante Fälle von Steuergeldverschwendung auf.

Hier sehen Sie die bisherigen Teile der Wochenserie:

Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4

Steuersünden in Niedersachsen
Mag ich