Das literarische Erbe des Osnabrückers Erich Maria Remarque


Am morgigen Freitag wäre der in Osnabrück geborene Schriftsteller Erich Maria Remarque 120 Jahre alt geworden.

Sein wohl bekanntestes Werk "Im Westen nichts Neues" wurde zu einem internationalen Klassiker. In dem Roman geht es um die Schrecken des Ersten Weltkrieges aus der Sicht eines jungen Soldaten; ein Krieg, der auch in Niedersachsen bis heute seine Spuren hinterlassen hat.

Und so nehmen sich auch Künstler der Gegenwart dieses Themas an – so auch der Grafiker Peter Eickmeyer.

Unsere Reporterin Suana Boeck berichtet über das Thema in der neuesten Ausgabe unserer Reihe „Wissen X-akt“.

Im Westen nichts Neues
Mag ich