Seltsames Vogelsterben


Die Amsel gehört zu den bekanntesten Vögeln in unseren heimischen Gärten und Wäldern. Doch die Tiere sind gerade massiv bedroht - und zwar vom sogenannten Usutu-Virus.

Der ist insbesondere für Amseln gefährlich und breitet sich zurzeit im Norden immer weiter aus. Besonders Vögel in Hamburg sind betroffen.

Bereits mehr als 50 Verdachtsfälle in Hamburg


Der Referent für Vogelschutz beim NABU Hamburg, Marco Sommerfeld, sagte, es habe seit Anfang August bereits 55 telefonische Meldungen von Usutu-Verdachtsfällen in der Hansestadt gegeben. „Ich gehe davon aus, dass der warme Sommer die Ausbreitung des ursprünglich exotischen Virus begünstigt hat.“ Bundesweit wurden dem NABU bisher rund 1500 Verdachtsfälle gemeldet - deutlich mehr als in den Vorjahren.

Über die aktuelle Infektionslage und was sie für den Vogelbestand bedeutet, zeigt Ihnen unser Reporter Karsten Krönke im Video.

Meldeaktion zum Amselsterben


Um die Verbreitung und Auswirkungen dieser neuen Gefährdungsursache für Vögel zu erfassen und zu bewerten, bittet der NABU um die Meldung kranker oder toter Amseln und das Einsenden von Proben an Virus-Experten.

Das Melde-Formular und Informationen zur Einsendung toter Vögel finden Sie hier: https://www.nabu.de/

Quellen: RTL Nord, dpa

Usutu-Virus bedroht Vögel
Mag ich