Furcht vor gefährlichem Keim

 

Die Uniklinik Kiel kämpft offenbar bereits seit Mitte Dezember gegen die Ausbreitung eines gefährlichen, gegen Antibiotika resistenten Keims.  Am vergangenen Wochenende war bekanntgeworden, dass elf im Klinikum gestorbene Patienten - zusätzlich zu ihren teils schweren Erkrankungen - auch den Keim in sich trugen. Am Montag dann die Mitteilung, dass es mittlerweile zwölf Tote gibt, die Träger des Keims waren. Frankfurter Spezialisten sollen jetzt helfen, den Bereich der geschlossenen internistischen Intensivstation vom Bakterium zu befreien und die Ausbreitung des Erregers in den Griff zu bekommen.

Sarah Ricklefs und Lorenz Bille über den aktuellen Stand.

Keime am UKSH
Schlagworte
Mag ich