Sportler des Jahres 2018: Das sind die nominierten Männer


Entscheiden Sie mit! Wer ist für Sie der Sportler des Jahres 2018? Wir stellen Ihnen die nominierten Männer vor! Abstimmen können Sie dann auf der Homepage des Ball des Sports.

Sie wollen beim Ball des Sports dabei sein? Dann machen Sie mit bei unserer Verlosung - und gewinnen Doppelkarten für den tollen Abend. Viel Erfolg.

 

Andreas Toba

 

Nach wie vor ist Andreas Toba vom TK Hannover eine tragende Säule der Nationalmannschaft und konnte dies mit dem Erreichen des Mannschaftsfinales bei den Europameisterschaften und dem dann erturnten 4. Platz unter Beweis stellen. Die Leistungsdichte unter den Turnern in Deutschland ist groß und somit sind auch die Podestplätze bei Deutschen Meisterschaften hart umkämpft. Andreas Toba konnte sich einen Meistertitel (Ringe), einen Vizemeistertitel (Mehrkampf) und einen 3. Platz am Barren sichern.


Igor Wandtke

Nach 23 Jahren ist Deutschland erstmals wieder Team-Europameister im Judo. Das Judo Team Hannover konnte einen weiteren starken Athleten und Leistungsträger in den internationalen Wettkampf schicken. Der amtierende Deutsche Meister trug auch zu dem respektablen 5. Platz der Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Baku bei. Judoka aus Niedersachsen sind seit Jahrzehnten bei internationalen Wettkämpfen vertreten und Igor Wandtke reiht sich mit seinen Leistungen in diese Tradition ein.


Jakob Thordsen

 

Jakob Thordsen vom Hannoverschen Kanu-Club von 1921 e.V. hat im Alter von 18 Jahren eine Ausnahmeleistung erbracht. In seinem ersten Jahr in der Hauptwettkampfklasse der Herren wurde er vom Deutschen Kanu-Verband für die Weltmeisterschaft in Portugal für den KIV über 1.000m nominiert. Auf Anhieb gewann er mit einer Länge Vorsprung dieses Rennen und errang damit die Goldmedaille für Deutschland. Jetzt steht für Jakob Thordsen die Vorbereitung für Olympia 2020 eindeutig im Fokus.


Maurice Tebbel

 

Richtig auf sich aufmerksam machte Maurice Tebbel beim Nationenpreis in Aachen 2017. Dass Tebbel auch einem sehr schweren Parcours gewachsen ist, zeigte er in Hamburg und in Aachen 2018. Hier konnte er den Titel mit der Mannschaft holen. Beim Derby in Klein Flottbek sprang er in der Global Champions Tour auf den zweiten Platz, beim Großen Preis von Aachen wurde er Elfter. Der Saisonhöhepunkt ist der 3. Platz mit der Mannschaft bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon. Angekommen in der Nationalmannschaft gilt es nun die Leistungen zu halten und die Olympischen Spiele ins Visier zu nehmen.


Arnd Peiffer

 

Seit Jahren ist Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld) aus der Weltspitze des Biathlons nicht mehr wegzudenken. Die Olympischen Spiele 2018 – mit dem überragenden Olympiasieg über die Sprintstrecke – sind das Highlight der vergangenen Saison. Dazu gehören natürlich noch die olympische Bronzemedaille mit der Staffel sowie ein 4. Platz mit der Mixed Staffel und ein 8. Rang in der Verfolgung. Komplettiert wird die erfolgreiche Saison von Arnd Peiffer durch den 4. Platz im Gesamtweltcup bei insgesamt 18 Top-Ten-Platzierungen in der Saison 2017/2018.

Mag ich