Begrüßung und Abschied liegen nah beieinander: Bereitschaftspflegefamilien in Hamburg

 

Wenn Kinder aus ihren leiblichen Familien rausgeholt werden, muss schnell umdisponiert werden. Als erste Anlaufstelle für solche Kinder gibt es in Hamburg Bereitschaftspflegefamilien, die diese Kinder für kurze Zeit aufnehmen, bis sie in ihre Dauerpflegefamilien kommen.


Familie Keller aus Hamburg ist eine solche Familie, die sich nun schon zum zweiten Mal um ein Kind kümmern, was das Jugendamt aus seiner ursprünglichen Familie geholt hatte. Aufgabe der Familien ist es in solchen Fällen dann, ein geborgenes und liebevolles Zuhause für das Kind zu schaffen, was die finanziellen Hintergründe der Familie aber auch zulassen müssen.


Der kleine Tommy, der mit drei Wochen zu Familie Keller kam war noch ein Säugling und brauchte dementsprechend viel Aufmerksamkeit, was für die Familie und insbesondere für 49-jährige Ulla Keller ein 24-Stunden-Job ist, den sie aber gerne macht.


Die Kinder bleiben in der Regel für ein halbes Jahr in den Bereitschaftspflegefamilien, von denen es in Hamburg insgesamt 37 gibt, was den Bedarf aber lange nicht deckt. Aus diesem Grund können sich interessierte Familien gerne beim Verein Pfiff melden, der Pflegefamilien ausbildet und vermittelt, der Link dazu ist: www.pfiff-hamburg.de

 


Unsere Reporterin Jannika Schultz hat die Familie Keller und ihr Pflegekind Tommy besucht.

Mag ich